Feste Tagessätze statt laufender Personalkosten

Wer ein Unternehmen führt, muss rechnen können. Wer mit Unternehmern spricht, die bislang noch keine Manager auf Zeit eingesetzt haben, stellt fest, dass die überwiegende Mehrheit ganz automatisch davon ausgeht, dass ein Interim Manager teuer ist – zu teuer für das eigene Unternehmen.

Zugegeben, Tageshonorare die bei 800 € beginnen, erschrecken erst einmal; selbst wenn die all inclusive sind, also ohne Spesen, Extras oder sonstige Nebenkosten. Andererseits sind die Unternehmens-Gesamtlohnkosten für einen Manager der 1. oder 2. Ebene auch nicht ohne. Denn im Gegensatz zum Interim Manager, der nur für tatsächlich geleistete Arbeitstage bezahlt wird, läuft das Gehalt der festen Mitarbeiter ja auch in unproduktiven Zeiten weiter.

Das alles können sie sich sparen
Schauen wir uns doch einfach einmal an, was von den 365 Tagen, für die sie ihren Mitarbeiter bezahlen, an effektiver Arbeitszeit übrigbleibt: 104 Tage entfallen allein auf Wochenenden, weitere 11 sind Feiertage. Den Jahresurlaub kalkulieren wir mit 30 Tagen, weitere 5 Tage berücksichtigen wir für Weiterbildung und statistisch werden sie 8 zusätzliche Tage wegen Krankheit auf ihren Mitarbeiter verzichten müssen. In der Summe sind das 158 Tage, an denen ihnen der Mitarbeiter nicht zur Verfügung steht, während die Personalkosten fröhlich weiter laufen. Und dann wäre da noch der Return on Interim Management. Wie eine Studie zeigt, erwirtschaften Interim Manager bei 80 Prozent der Aufträge gut das Doppelte ihres Honorars.

Interim Manager sind sofort verfügbar
Ein Manager auf Zeit steht ihnen in der Regel in 1 bis 2 Tagen zur Verfügung – in echten Extremsituationen kann er auch gleich nach Vertragsunterzeichnung durchstarten. Lange Einarbeitungszeiten, wie sie bei neuen Mitarbeitern üblich sind, braucht ein Interim Manager nicht. Als erfahrener Praktiker mit einem umfassenden Erfahrungsschatz findet er sich schnell in jeder Situation zurecht und kann ihrem Unternehmen von der ersten Stunde an sein volles Potential zur Verfügung stellen.

Kostenlose Überqualifizierung inklusive
Ein guter Interim Manager hat üblicherweise bereits die eine oder andere erfolgreiche Karriere als Linie Manager hinter sich. In dieser Zeit sammelt sich so einiges an Kompetenz und Erfahrung an und diesen gesamten Wissensschatz bringt der Interim Manager mit in ihr Unternehmen. Diese Überqualifizierung bekommen sie völlig umsonst, denn das Honorar richtet sich immer nach der zu erfüllenden Aufgabe – nie nach den tatsächlichen Fähigkeiten des Managers.

Schon mal einen Manager für 6 bis 12 Monate eingestellt?
Hand aufs Herz – wenn in den Unternehmen zusätzliche Manager-Power benötigt wird, dann ist dieser zusätzliche Personalbedarf zum überwiegenden Teil zeitlich beschränkt. In den meisten Fällen werden Interim Manager für Zeiträume von einem halben bis einem Jahr verpflichtet.

Gute Führungskräfte, die für einen solch eingeschränkten Zeitrahmen qualitative Arbeit leisten, werden sie auf dem Arbeitsmarkt definitiv nicht finden. Stattdessen versuchen viele Unternehmen, zusätzliche Aufgaben auf Biegen und Brechen mit der vorhandenen Führungsmannschaft durchzuziehen.

Es ist klar, dass dabei längerfristig die Arbeitsqualität auf der Strecke bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü